Startseite Rundgang Essen Einkaufen Übernachten Geschichte
153533. Besucher insgesamt
 
Johannes Hass
geb.: 1476 in Greiz (Vogtland)
gest.: 1544 in Prag
Johannes Hass wurde 1476 als Sohn einer Handwerkerfamilie im
vogtländischen Greiz geboren. Bereits 1491 kam er nach Görlitz und besuchte hier die Schule, nach deren Abschluß er an der Leipziger Universität (ab dem Wintersemester 1493/94) studierte. Nach dem Abschluß des Studiums als Lehrer und Magister arbeitete er an verschiedenen Schulen des Landes und kehrte erst 1509 nach Görlitz zurück. Hier wurde ihm das Amt des Oberstadtschreibers übertragen (Amtsantritt 6.8.1509). Auf Grund dieser einfußreichen Position in der Stadt, begann er sich mehr und mehr politisch zu engagieren. So setzte er sich beispielsweise konsequent für die Erhaltung des Sechsstädtebundes ein. Hass war auch entscheidend an der Niederschlagung des Tuchmacheraufstandes von 1527 beteiligt, der sich unter anderem auch gegen ihn richtete. 1519 wird Hass Schöppe und arbeitete danach mehrfach als Bürgermeister und Senior. Im Zusammenhang mit dem ständigen Bestreben der Stadt, ihren
Einfluß nach außen auszudehnen, mußte Johannes hass 1544 eine
entscheidende Niederlage einstecken. Der Oberlausitzer Adel hatte
wegen Überschreitung der städtischen Gerichtsbarkeit beim König in Prag eine Klageschrift eingereicht, worauf die Vertreter der Stadt nach Prag beordert wurden.

Auf dieser Reise im Januar 1544 führte eine strenge Erkältung zum
Tode von Johannes Hass.

 
 
  Impressum